Werner Holzwarth / Mehrdad Zaeri: Der Winter des Eichhörnchens

Schon als Baby weiss das Eichhörnchen genau: Für den Winter muss man Nüsse sammeln, damit man genug zu fressen hat. Fleissig sammelt es über tausend Nüsse und vergräbt die braunen Köstlichkeiten sicher im Boden. Der Winter kommt und das Eichhörnchen kann sich an seinem Vorragt ordentlich satt fressen. Soweit alles prima! Im nächsten Jahr sammelt es wieder fleissig ­– aber diesmal nicht mehr ganz so viele Nüsse. Es findet, als es kalt wird, auch nicht mehr ganz alle Verstecke, aber das ist nicht so schlimm. In den drauffolgenden Wintern bleiben viele Nüsse im Boden. Angestrengt sucht und sucht das Eichhörnchen – und findet sie nicht mehr. Es ist müde und hat Hunger und ärgert sich sehr über diese blöden Nüsse! Da muss es sich auch noch anhören, wie ein junger Haselstrauch spottet: «Findet wohl seine Nüsse nicht mehr!» Zum Glück schaltet sich ein grosser Baum ein und erklärt den beiden, warum das gut und richtig ist so.
Werner Holzwarth und Mehrdad Zaeri haben ein feines und leises Bilderbuch geschaffen, mit wunderbaren, mal stimmungsvollen, mal witzigen Bildern. Das ganze Buch kommt in Erdtönen daher und seine ganze Aufmachung verweist auf die Themen Wald und Natur. Die kurzen, einfach zu lesenden Texte erzählen in wenigen Worten die Geschichte des Eichhörnchens und vermögen gleichzeitig ganz unterschiedliche Stimmungen auszudrücken. Ganz nebenbei erfahren die Lesenden etwas über die Lebensweise von Eichhörnchen und die cleveren Tricks der Natur. Empfohlen für Kinder im Kindergartenalter.

Werner Holzwarth / Mehrdad Zaeri: Der Winter des Eichhörnchens. Gerstenberg 2022. ISBN: 978-3-8369-6169-1

Rezension: Sara Grunauer

Ulf Nilsson, Gitte Spee: Kommissar Gordon, der allerletzte Fall

link to article

Yarrow: Townsend: Alva und das Rätsel der flüsternden Pflanzen

link to article
Zurück zur Übersicht