Expertise «Wirksamkeit von Sprachförderung»

Die Expertise stellt eine Analyse internationaler Studien dar und gibt eine Übersicht darüber, welche Faktoren empirisch belegt zu einer wirksamen Sprachförderung beitragen. Ein Merkmal etwa ist die sinnhafte Einbettung der Sprachförderung in den Unterricht (Situierung): Kinder und Jugendliche sollen erkennen, welchen Sinn eine Aufgabe hat und welche Wirkung sie mit dem Ergebnis erzielen können. Eindeutige Befunde gibt es auch zur Wirksamkeit kooperativer Lernformen: In der Interaktion mit Lehrpersonen oder Gleichaltrigen lernen die Schülerinnen und Schüler, sich in die Perspektive ihres Gegenübers hineinzuversetzen und so zu formulieren, dass ihre Absichten und Ziele für den anderen erkennbar sind. Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Analyse ist, dass die Verankerung sprachlicher Bildung und Förderung im pädagogischen Konzept einer Bildungseinrichtung und die kontinuierliche Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte zentrale Voraussetzungen für eine wirksame Sprachförderung sind.

Die Expertise zur Wirksamkeit der Sprachförderung wurde von der Bildungsdirektion Zürich in Auftrag gegeben und vom Zentrum Lesen der Pädagogischen Hochschule FHNW sowie vom Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache der Universität zu Köln verfasst. Sie basiert auf einer ausführlichen Recherche und Analyse der internationalen empirischen Literatur.

Wirksamkeit von Sprachförderung [PDF]

Schneider, Hansjakob; Becker-Mrotzek, Michael; Sturm, Afra et al. (2013): Wirksamkeit von Sprachförderung. Expertise. Zürich: Bildungsdirektion des Kantons Zürich.

Tagung «Unterricht konkret» 2019 – Präsentationen & Impressionen

link to article
Zurück zur Übersicht