Erwerb von Lesestrategien (2012-2014)

Leseförderung ist angesichts der PISA-Befunde dringend nötig, zumal aus der Forschung bekannt ist, dass Leistungsdifferenzen im Lesen ohne Interventionen in der Schule mehrheitlich stabil bleiben (Philipp, 2011). Anders gesagt: Ein schwach Lesender wird – gemessen an einem gut Lesenden – im Lauf der Zeit vermutlich ähnliche Kompetenzzuwächse erzielen, aber den anfänglichen Unterschied kaum aufholen. Dies wurde etwa in einer Studie von Retelsdorf et al. (2012) beim Leseverstehen für deutsche Sekundarschuljugendliche nachgewiesen, bei der Leseflüssigkeit gab es sogar noch einen Schereneffekt zugunsten der anfänglich besser lesenden Jugendlichen.

An dieser Stelle setzte das vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) unterstützte Forschungsprojekt «Erwerb von Lesestrategien – Längsschnittstudie zur Implementierung von Peer-Assisted Learning in der Sekundarstufe I (ELLIPSE)» an. Es handelte sich um eine in der Deutschschweiz durchgeführte Interventionsstudie (Prä-Post-Follow-up-Design) mit 40 Schulklassen (6. und 7. Klassenstufe), die per Randomisierung der Experimental- und Kontrollgruppe zugewiesen wurden. Die Experimentalgruppe absolvierte im Schuljahr 2012/2013 eine vierwöchige Implementierungs- und eine zwölfwöchige Durchführungsphase mit drei Übungslektionen pro Woche. Auswertungen ergaben u. a., dass die Jugendlichen aus der Experimentalgruppe im Vergleich mit der Kontrollgruppe nach der Intervention im Leseverstehen in einem standardisierten Leseverstehenstest einen Vorsprung erzielen, der in dieser Altersgruppe umgerechnet einem Schuljahr entspricht (Hill et al., 2008).

Projektteam

  • Maik Philipp
  • Martin Brändli
  • Katharina Kirchhofer
  • Hansjakob Schneider

Publikationen

  • Brändli, Martin & Philipp, Maik (2016). Zwischen Heraus- und Überforderung. Lehrpersonen implementieren und adaptieren Lesefördermaßnahmen. In: Zimmermann, Holger; Peyer, Ann (Hrsg.): Wissen und Norm. Facetten professioneller Kompetenz von Lehrkräften. Frankfurt am Main: Peter Lang, S. 41–61.
  • Kirchhofer Katharina; Brändli Martin & Philipp Maik (2012). Ich sehe was, was du (noch) nicht siehst. Relevantes in Texten erkennen helfen, in Rundschreiben Zentrum Lesen, 23, 7-8.
  • Philipp, Maik; Brändli, Martin & Kirchhofer, Katharina C. (2014). Kooperatives Lesen: Lesefluss, Textverstehen und Lesestrategien verbessern. Seelze: Klett/Kallmeyer.
  • Philipp, Maik; Kirchhofer, Katharina C. & Brändli, Martin (2014). Texte für schwach lesende Jugendliche erstellen. Ein Bericht über Prinzipien der Textgestaltung in einer Interventionsstudie. In: Ralle, Bernd; Prediger, Susanne; Rothgangel, Martin & Hammann, Markus (Hrsg.). Lernaufgaben entwickeln, bearbeiten und überprüfen – Ergebnisse und Perspektiven der fachdidaktischen Forschung. Münster: Waxmann, S. 168–177.

Basale Schreibfähigkeiten in Klasse 4 und 5 fördern (2015-2018)

link to article
Zurück zur Übersicht