Volker Weidermann: Ma.Lu.Lu.Ka – Ein Ratekrimi

Ma.Lu.Lu.Ka. – das sind Marlene, Lu, Ludwig und Karim. Ein Schulausflug führt die vier Kinder zum stillgelegten Flughafen Tempelhof, wo sie in einem Tunnelsystem auf ein altes Tonband stossen. Die Geräusche auf dem Band werfen mehr Fragen auf, als sie klären. Und so beginnt für Ma.Lu.Lu.Ka. eine Spurensuche quer durch Berlin. Verschiedene Puzzleteile weisen darauf hin, dass sich vor vielen Jahren ein mysteriöser Vorfall im Elefantengehege des Zoos ereignet hat. Ganz klar, dass die vier Kinder den Fall unbedingt lösen müssen!
Ein spannender Krimi quer durch Deutschlands Hauptstadt. Jedes der kurzen Kapitel enthält ein Rätselbild, das den Leser zum Mitraten einlädt. Die Rätsel sind abwechslungsreich und teilweise ganz schön knifflig. Fazit: Spannung garantiert! Die Geschichte ist nicht nur sehr spannend und die Handlung verzwickt, der Autor ermöglicht seinen Leserinnen und Lesern auch gleich einen Stadtrundgang durch Berlin. Ein ideales Buch also nicht nur für Lesenächte, sondern auch eine lohnenswerte Lektüre für junge Berlin-Reisende. Die Auflockerung des Textes durch Bilder ist leserfreundlich, die Sprache aber teilweise nicht ganz einfach. Daher eignet sich die rund hundertseitige Geschichte für geübte Leser und Leserinnen ab etwa 10 Jahren.

Volker Weidermann: Ma.Lu.Lu.Ka – Ein Ratekrimi. S.Fischer Verlag,2015. ISBN: 978-3-7373-5147-8

Rezension: Jolanda Zimmerli

Isabel Abedi/Daniela Kohl: Ein wirklich wahres Weihnachtswunder

link to article

Julia Blesken: Mission Kolomoro. Oder: Opa in der Plastiktüte

link to article
Zurück zur Übersicht