Sylvia Heinlein: Die Sache mit den Superhelden

Wolle, Micki und Jonny, das sind drei Jungen, die sich zusammentun und einen Geheimclub gründen. «Die Besten» nennen sie sich. Natürlich ist alles geheim: Ihr Clublokal, spezielle Parolen, ihre Aktivitäten und ein ganzer Stapel Comics, vor allem solche, wo Superhelden drin vorkommen. Besonders verdächtig ist den Dreien der Besitzer des Comicladens gegenüber: Der bestellt doch tatsächlich drei Pizzas für sich ganz alleine. Und was macht der eigentlich dauernd im Hinterzimmer? Ganz klar, dort trifft er sich heimlich mit Gigaman, Starman und Geckogirl. Diese drei persönlich kennenzulernen, das ist wohl das Allergeheimste, das es je gab. Klar, dass «Die Besten» da mitmischen wollen.
Die Geschichte ist spannend und trifft den Nerv vieler Kinder in diesem Lesealter. Denn diese leben und spielen oft in Fantasiewelten und schlüpfen selber gern in die Rolle eines Superhelden oder hätten noch lieber einen solchen zum Freund. Frech und witzig sind auch die Illustrationen. Sie helfen nicht nur beim Verstehen, sondern erweitern das Buchgeschehen sehr gut. Für Erstleser.

Sylvia Heinlein: Die Sache mit den SuperheldenMit Illustrationen von Sabine Wiemers. Tulipan 2009. ISBN: 978-3-939944-37-9

Rezension: Rahel Romanowski

Das Buch dieser Superhelden fand so grossen Anklang, dass bereits zwei weitere Bände erschienen sind.

Henry Cole: Sammy. Die unglaublichen Abenteuer einer kleinen Maus

link to article
Zurück zur Übersicht