Stepha Quitterer: Weltvebessern für Anfänger

Etwa 16 Jahre alt ist Minna, die diese Geschichte auch gleich selber erzählt. An Minnas Schule wird ein Wettbewerb ausgeschrieben: «Weltverbessern für Anfänger». Der Klasse mit der besten Idee und deren Umsetzung winkt eine Klassenfahrt nach Tallinn. Die meisten werden sofort aktiv, die einen sammeln Müll, andere verteilen biologisch gesunde Pausensnacks, wiederum andere sind auf der Suche nach Gleichgesinnten für mehr Sicherheit im Strassenverkehr. In Minnas Klasse herrscht Ratlosigkeit. Auch Minna fehlt eine zündende Idee, bis sie ihre Oma im Pflegeheim besucht. In Alters- und Pflegeheimen gibt es wahrlich viel zu verbessern: So viele alte Leute bekommen nie Besuch und die Pflegekräfte sind allesamt überlastet. Minna braucht zuerst Verbündete, die ihr helfen, diese Idee zu realisieren und die andern in der Klasse zu überzeugen. Aber Minna ist eine, die unter keinen Umständen von einem einmal gefassten Entschluss abweicht. Pawel und Christian sind sofort begeistert und bald ist ein Besucherplan für das Heim organisiert. Zuerst skeptisch, dann aber mit immer mehr Begeisterung macht schliesslich die ganze Klasse mit. Die Jugendlichen lernen sich gegenseitig von einer völlig neuen Seite kennen und wachsen als Klasse zusammen. So wird das Ganze nicht nur ein «Weltverbesserungs-Projekt» für Senioren, sondern die Klasse profitiert fast gleichermassen. Nachdem sich auch die Presse für das Beisammensein von Jung und Alt interessiert, ist klar: Minnas Klasse heimst den Sieg ein und fährt nach Tallinn.
Das Besondere an dieser Geschichte ist die treffende, ungewohnte, stellenweise aberwitzige Sprache. Man kann die Story nicht querlesen, man muss immer wieder innehalten und nachdenken, was mit den vielen Wortschöpfungen gemeint ist. Da ist es beispielsweise «nadelfallstill» in der Klasse, da gibt es «sahnehaubige» Treffen, «Unzufälle» oder man redet «rundherums» und fühlt sich «gefleischwolft». Minna ist zudem eine Hauptfigur, die man lesend wohl ein bisschen bewundern muss Sie ist so voller Power, Mut und Durchhaltewillen und trotzdem feinfühlig im Kontakt mit den alten Menschen. In der zarten Liebesgeschichte mit Pawel kann sie zudem ihre Schwächen zulassen und es geniessen, mal selber in den Arm genommen zu werden. Ein spezielles Buch für ebensolche jugendliche Lesende.

Stepha Quitterer: Weltvebessern für Anfänger. Gerstenberg 2020. ISBN: 978-3-8369-6024-3

 

Zurück zur Übersicht