Markus Orths: Luftpiraten

In einer Stadt im Himmel, in Ätheria, leben finstere, fluchende, mies gelaunte Luftpiraten. Sie bewohnen Luftlöcher, die für Menschen unsichtbar sind. Da diese aus reinem Sauerstoff bestehen, sind Luftpiraten stets sauer. Doktor Adiaba, Lehrer an der Schule für Luftpiraten, erhält eines Tages ein Paket. Darin befindet sich ein Luftpiratenbaby. Dieses Baby ist allerdings nicht grau und schreiend, wie es sich für ein Luftpiratenbaby gehört, sondern weiss und fröhlich. Das Gesetz der schrecklichen Luftpiraten sieht vor, dass solche Kinder sofort umgebracht werden müssen. Dies bringt Adiaba jedoch nicht übers Herz. Er gibt dem Baby den Namen Zwolle und nimmt es heimlich bei sich auf. Irgendwann bringt Zwolle aber in Erfahrung, dass er anders ist. Er ist weiss statt grau, er streitet sich nicht gern und ist fast immer guter Laune. Zwolle findet zudem heraus, dass es in der Stadt eine Schule gibt und die anderen Luftpiratenkinder da täglich hingehen. Das will er natürlich auch. Heimlich macht er sich auf den Weg und damit beginnt das grosse Abenteuer. Zusammen mit Frana, die nicht gar so fies wie die andern ist, stellt er die Welt der Luftpiraten ziemlich auf den Kopf und rettet schliesslich sogar das Leben seines geliebten Ziehvaters Adiaba.
Markus Orths hat einmal mehr eine spannende, witzige, stellenweise auch tiefgründige Geschichte geschrieben. Schon gleich zu Beginn schliesst man den kleinen Zwolle ins Herz und begleitet ihn liebend gern bei all seinen Abenteuern. Er kämpft für das Gute und, dass dieser Kampf erfolgreich endet, darüber werden sich Leserinnen und Leser ganz besonders freuen. Ein phantasievolles Lesevergnügen für Kinder ab etwa 9 Jahren.

Markus Orths: Luftpiraten. Ueberreuter 2020. ISBN: 978-3-7641-5155-3

Rezension: Anita Fehr

Zurück zur Übersicht