Mario Fesler: Extrem gefährlich! Maus mit Mission

Die Maus Juan haut ab. Er verschwindet aus dem Versuchslabor einer grossen Schönheitsfabrik. Juan ist aber kein gewöhnlicher Mäuserich. Nicht nur, dass er überaus mutig und klug ist, nein, Juan kann auch mit Menschen sprechen. In der Nähe dieser Schönheitsfabrik wohnt der etwa 10-jährige Max. Ein überbehüteter Junge, ständig überwacht von seinen Eltern und mit Förderunterricht verplant. Und dieser Max bekommt nun zu seinem Geburtstag eine Maus geschenkt. (Man kann sich denken, welche Maus da bei Max einzieht). Dass die Maus von Max «Juan» heisst und sprechen kann, erfahren bald auch zwei seiner Schulkameraden. Juan, die Maus, erzählt von schlimmen Dingen, die in der Fabrik am Laufen sind. Es braucht allerdings Beweise, damit der skrupellose Fabrikbesitzer auffliegt. Wie gesagt, Juan ist mutig und die Kinder sind es auch. Deshalb machen sie sich heimlich auf, um in die streng bewachten Versuchslabors einzubrechen. Was sie dort entdecken, verschlägt ihnen zuerst den Atem. Bis es dem Fabrikbesitzer aber tatsächlich an den Kragen geht, muss die mutige Gruppe weitere extrem gefährliche Missionen durchführen.
Dieses Buch überzeugt in vielerlei Hinsicht: Da ist dieser überaus spannende, rasch voranschreitende Plot, da sind die Hauptfiguren, allesamt so beschrieben, dass man sie zu kennen glaubt, da ist aber auch die richtig dosierte Prise an Dingen, die zum Nachdenken und Diskutieren anregen. Die kurzen Abschnitte werden von den Figuren abwechselnd erzählt, dies ermöglicht zudem unterschiedliche Sichtweisen. Ein ideales, wirklich extrem spannendes und kluges Buch für Kinder ab etwa 10 Jahren. Der Mauskrimi eignet sich auch sehr gut zum Vorlesen.

Mario Fesler: Extrem gefährlich! Maus mit Mission. Magellan 2019. ISBN: 978 3 7348 4719 6

Rezension: Maria Riss

Judith Kleinschmidt: Sofabanditen oder die verrückte Befreiung der Hühner

link to article
Zurück zur Übersicht