Kirsten Boie / Jan Birck: Bestimmt wird alles gut

boie2Rahaf und Hassan leben mit ihrer Familie in Homs. Sie haben ein gutes Leben, bis die Flugzeuge kommen, bis das Leben in der syrischen Stadt so gefährlich wird, dass ihre Eltern beschliessen zu fliehen. Zuerst nach Ägypten, dann mit einem viel zu kleinen Schiff nach Italien. Alle haben eine riesengrosse Angst, diese fürchterliche Reise über das Meer nicht zu überleben. In Italien kommt die Familie in ein Lager, erhält endlich zu essen und zu trinken. Schliesslich gelingt es ihnen nach Deutschland weiterzureisen. Jetzt wohnen sie in einem abgelegenen Dorf in einem kleinen Zimmer. Das Einleben in der Fremde ist nicht einfach, dafür fühlen sie sich seit langer Zeit endlich einigermassen sicher.

Kirsten Boie hat mit Flüchtlingskindern gesprochen und die Erlebnisse ihrer Flucht zu Papier gebracht. Aus der Perspektive der beiden Kinder erzählt sie in einer betont schlichten Sprache die Geschichte dieser Flucht. Es gab auf dieser Flucht auch immer wieder Menschen, die gut zu Rahafs Familie waren. Der Schaffner im Zug beispielsweise, der wegblickte und keine Fahrkarten sehen wollte. Oder Emma aus der neuen deutschen Schule, die den beiden ohne Vorurteile begegnete, ihnen half und mit der sich Rahaf schon bald anfreundete. Das reich bebilderte Buch gibt Kindern die Möglichkeit, Erfahrungen anderer nachzulesen, dies kann in hohem Masse dazu beitragen, sich gegenseitig besser zu verstehen. «Bestimmt wird alles gut»ist zweisprachig erschienen, so können Flüchtlingskinder die Geschichte auch in ihrer eigenen Sprache lesen. Ein wichtiges Buch für Kinder ab etwa 5 Jahren. Es eignet sich aber auch für sehr viel ältere Leserinnen und Leser.

Kirsten Boie / Jan Birck: Bestimmt wird alles gut. Übersetzung ins Arabische von Mahmoud Hassanein. Klett Kinderbuch 2016. ISBN 978-3-95470-134-6

Rezension: Maria Riss

Stephanie Schneider / Astrid Henn: Das endlos lange Weihnachtswarten

link to article
Zurück zur Übersicht