Kai Pannen: Zombert und der mutige Angsthase.

Der alte Friedhof liegt ausserhalb des Dorfes. Unheimlich ist es dort und man erzählt sich, dass es spuke. Niemand würde nachts freiwillig dorthin gehen. Doch Konrad muss eine Mutprobe bestehen. Er soll auf dem Friedhof einen Zombie ärgern. Aus einer dunklen Gruft springt auch tatsächlich ein fröhlicher Junge heraus – ist das wirklich ein Zombie? Der kleine Zombert sieht gar nicht gruselig aus, eher verschmitzt. Und Zombert hat viele verrückte Ideen. Konrad mag den kleinen Zombie auf Anhieb. Wohl viele kleine Leserinnen und Leser hätten ihn auch gern zum Freund.
Der Autor Kai Pannen hat dieses Buch selbst illustriert. Die detailreichen Zeichnungen sind witzig und geben der Geschichte eine wunderbare Lebendigkeit. Die Idee, mit Durchstreichen von Buchstaben das «Betreten verboten!» – Schild zu «Beten verboten!» zu ändern, ist ein witziges Spiel mit Buchstaben und für Erstleser eine Herausforderung. Im Buch gibt es noch viel mehr zu entdecken, fast wie in einem Wimmelbuch, man sollte unbedingt auch die Grabinschriften beachten.
Die neue Reihe «ABC» für Erstleser des Tulipan Verlags arbeitet mit bekannten Autoren und Autorinnen zusammen. Es gibt drei Lesestufen. Der vorliegende Band der Stufe A ist mit leicht lesbarer Schrift, verständlichen Wörtern und vielen liebevollen Illustrationen für Kinder ab 6 Jahren gedacht.

Kai Pannen: Zombert und der mutige Angsthase. Tulipan Verlag 2015. ISBN: 978-3-86429-33-4

Rezension: Almut Hansen

Stephanie Schneider / Astrid Henn: Das endlos lange Weihnachtswarten

link to article
Zurück zur Übersicht