Juli Zeh: Alle Jahre wieder

Es ist Heiligabend. Wie in jedem Jahr machen Lena und Josh einen Spaziergang. Sie wissen, wenn sie heimkommen, werden die Kerzen am Baum leuchten und die Geschenke unter dem Baum bereit liegen. Aber diesmal verschlägt es ihnen beim Heimkommen die Sprache. Weder ist da ein geschmückter Baum, noch lassen sich irgendwo Geschenke finden. Das ist einfach unglaublich, so etwas darf es doch gar nicht geben! Offensichtlich geht es den anderen Kindern in der Umgebung genauso: Nirgendwo ein geschmückter Baum und keine Geschenke. Weihnachten scheint heuer auszufallen. Aber dann erzählt Papa, ein passionierter Ornithologe, er habe einen ganz ungewöhnlichen Vogel verletzt aufgefunden und diesen in die Vogelwarte gebracht. Lena und Josh ahnen da einen Zusammenhang. Gemeinsam mit einer Schar enttäuschter Kinder wandern sie am nächsten Tag zur Vogelwarte. Ihre Ahnung wird zur Gewissheit: Die Erwachsenen haben keinen Vogel, sondern das verletzte Christkind eingefangen. Versteckt hinter riesigen weissen Schwingen kauert da ein Kind in der Käfigecke. Jetzt sind gute Ideen gefragt und alle müssen mithelfen und anpacken. Nur gemeinsam, wenn alle das Ihre dazu beitragen, können sie das Christkind retten und gesund pflegen. Dass sie das schaffen, das bezweifelt man beim Lesen an keiner Stelle. Und im nächsten Jahr, da wird Weihnachten wieder stattfinden und sicherlich wird das Fest wohl noch ein bisschen schöner werden als bisher.
Juli Zeh schreibt nicht nur wunderbare Bücher für Erwachsene, sondern erstmals auch eines für Kinder. Sie hat primär eine spannende, stellenweise auch sehr zarte Geschichte geschrieben. Dass sie damit eine klare Botschaft vermittelt, tut dem spannenden Plot keinen Abbruch. In der gemeinsamen Pflege des Christkinds sind alle Kinder gefragt. Jene, die manchmal ausgelacht werden genauso wie jene, die ständig befehlen und den Ton angeben. Die Geschenke sind plötzlich gar nicht mehr so wichtig. Vorrang haben die Sorge ums Christkind und die vielen Ideen, die es braucht, damit die verletzten Flügel es wieder in die Luft tragen können. Die Geschichte ist nicht nur wunderschön geschrieben, sondern auch von stimmungsvollen Bildern begleitet Das Buch eignet sich zum Vorlesen für Kinder ab etwa 6 Jahren, zum Selberlesen ab 8.
Juli Zeh: Alle Jahre wieder. Carlsen 2020. ISBN: 978-3-551-51917-7

Rezension: Maria Riss

Anke Loose/Ariane Camus: Der kleine Herr Heimlich hat Grosses vor

link to article
Zurück zur Übersicht