Emmy Abrahamson: Klara, Nova und die Bananenschale des Schreckens

Die Schwestern Klara und Nova sind unterwegs nach Hause. Sie sind später dran als gewohnt und nehmen darum den kürzeren Weg durch den Park. Doch heute ist alles komplett verändert. Auf dem Weg durch den Park bemerken die beiden, dass der ganze Park auf mysteriöse Weise zum Leben erwacht ist. Die Mülleimer rülpsen und rufen nach Abfall und die Bäume singen. Die Eichhörnchen hängen Girlanden auf, die Gänse spielen Eishockey und Luise und Lasse, die Besitzer des Parkcafés, stellen Leckereien auf. Und wozu das alles? Die Bewohner des Parks bereiten eine Feier vor, weil es genau ein Jahr her ist, dass sie das grässliche Müllmonster besiegt haben. Doch leider haben sich alle zu sehr in Sicherheit gewiegt. Als Klara gedankenlos eine Bananenschale und die Folie eines Sandwiches wegwirft, erweckt sie damit das Müllmonster zu neuem Leben. Es steigt aus der Erde und will Rache nehmen. Werden es die Bewohner des Parks zusammen mit Klara und Nova schaffen, das Müllmonster wieder unter die Erde zu kriegen?
Das Buch vermittelt eine klare Botschaft. Trotzdem wirkt die Geschichte nicht konstruiert. Dazu ist der Plot zu spannend, märchenhaft und locker erzählt. Am Schluss des Buches gibt es zusätzlich Rätsel und Fragen zur Geschichte. Für Kinder ab etwa 8 Jahren, zum Vorlesen auch für Kleinere.

Emmy Abrahamson: Klara, Nova und die Bananenschale des Schreckens. Mit Bildern von Nele Palmtag. dtv 2021. ISBN: 978-3-423-64079-4

96 Seiten

Rezension: Anita Fehr

Isabel Abedi/Daniela Kohl: Ein wirklich wahres Weihnachtswunder

link to article
Zurück zur Übersicht