Dirk Reinhardt: Über die Berge und über das Meer

Soraya kommt als siebtes Mädchen einer Familie in Afghanistan zur Welt. Um die Ehre der Mutter zu wahren, darf sie als Junge aufwachsen, dies hat die Dorfgemeinschaft beschlossen. Als Samir kann sie ihre Mutter auf die Strasse begleiten, sie kann zur Schule gehen und sich frei bewegen, was für ein Mädchen undenkbar wäre. Jedes Jahr wartet sie voller Vorfreude auf die Kuchi, ein Nomadenvolk, das auf der Durchreise mit den Bewohnern ihres Dorfes Handel betreibt. Denn mit den Kuchis kommt Tarek, mit dem sie jedes Jahr einige wunderbare Tage verbringt. Ihr Vater verpasst es, Samir rechtzeitig wieder zu Soraya zu machen. Dies erweckt das Misstrauen der Taliban, die sie fortan immer stärker bedrohen. Als die Bedrohung in einem Übergriff auf Soraya endet, beschliessen ihre Eltern, dass Soraya in die Türkei flüchten soll.
Tarek führt mit seiner Familie ein hartes, einfaches Leben und hütet Schafe. Er kennt sich in den Bergen ausgezeichnet aus, da es seine Aufgabe ist, in abgelegenen Gebieten verirrte Schafe zu suchen. Die Kuchi sind den Taliban ein Dorn im Auge, da sie deren Meinung nach, ein gottloses Leben führen. Tarek gerät ins Visier der Taliban, die ihn als Fährtenleser und als Kenner der Berge brauchen könnten. So flüchtet auch Tarek. Er macht sich schweren Herzens auf den Weg nach Deutschland zu seinem Onkel.
Soraya und Tarek begeben sich unabhängig voneinander in die Hände von immer wechselnden, oft verbrecherischen Schleppern. Der Zufall will es, dass sich Soraya und Tarek in den Bergen auf ihrer Flucht treffen. Nach kurzer Zeit werden sie aber wieder getrennt und finden schliesslich nach langer Zeit in Deutschland bei Tareks Onkel wieder zusammen.
Für dieses Buch hat der Autor mit Jugendlichen Flüchtlingen aus Afghanistan gesprochen, die ihm ihre Geschichte erzählt und über ihre Erfahrungen berichtet haben. «Es sind Erzählungen junger Leute, die innerhalb weniger Jahre oft mehr durchgemacht haben als andere in einem ganzen Leben. Erzählungen wie aus einer anderen Welt, die dann plötzlich hart und abrupt in unserer eigenen Welt enden. Erzählungen von Enttäuschungen und Träumen, von Angst und Mut, von Verzweiflung und Hoffnung. »

Dirk Reinhardt: Über die Berge und über das Meer.Gerstenberg, 2019. ISBN: 978-3-8369-5676-5

Rezension: Anita Fehr

Judith Kleinschmidt: Sofabanditen oder die verrückte Befreiung der Hühner

link to article
Zurück zur Übersicht