Cornelia Franz: Wie ich Einstein das Leben rettete

Emily ist mit ihrem Vater unterwegs auf einem Schiff und dies von Hamburg nach New York. Ihr Vater hat ihr diese Reise mit der Queen Mary 2 zu ihrem 12. Geburtstag geschenkt. Kurz vor Mitternacht, also kurz vor ihrem Geburtstag, beobachtet Emily, wie ein etwas altmodisch gekleideter Herr eine Rakete zündet. Gleich darauf fällt sie in Ohnmacht. Als sie erwacht, ist das Schiff komplett verändert. Auf der vergeblichen Suche nach ihrem Vater lernt Emily zwei Jungen kennen, Malik und Lorenzo. Die beiden erzählen, dass ihnen dasselbe passiert sei. Sie befinden sich auf dem Schiff «Imperator» und dies im Jahr 1913. Malik und Lorenzo berichten zudem, dass immer kurz vor New York ein Feuer ausbreche, Panik breite sich jeweils aus, die Leute würden ohnmächtig – und wieder beginne die Schiffsreise von vorne. Die drei sind sich einig: Das Feuer muss diesmal unbedingt verhindert werden, damit das Schiff endlich in New York anlegen kann. Wie bei einem Computerspiel müssen sie nun herausfinden, wie sie zum nächst höheren Level gelangen. Die Kinder schaffen es tatsächlich, das Feuer zu verhindern und das Schiff kann endlich in New York anlegen. Zurück in die Gegenwart gelangen die drei jedoch noch lange nicht. Dazu müssen sie in New York zuerst Albert Einstein finden, denn nur er, davon sind sie überzeugt, kann ihnen helfen. Schliesslich ist er der Fachmann für alle Fragen rund um Zeit und Raum. Wie sie in ihr altes Leben zurückfinden, soll hier noch nicht verraten werden, denn dies nachzulesen macht sehr viel Spass.
Geschickt verknüpft die Autorin historische Fakten mit einer überaus spannenden Abenteuergeschichte. Leserinnen und Leser erhalten einen vertieften Einblick in das Leben vor über 100 Jahren. Über Erziehungsmethoden beispielsweise, darüber wie Menschen mit anderer Hautfarbe oder Minderbemittelte behandelt wurden und wie sich schon damals Menschen gegen all die Ungerechtigkeiten zur Wehr setzten. Diese rasante, phantastische Geschichte macht es nicht leicht, das Lesen zu unterbrechen und das Buch zur Seite zu legen. Ein Lese- und Vorlesespass für Kinder ab etwa 11 Jahren, der zugleich viel Stoff zum Diskutieren bietet.

Cornelia Franz: Wie ich Einstein das Leben rettete. Gerstenberg 2020. ISBN 978-3-8369-6057-1

Rezension: Anita Fehr

Isabel Abedi/Daniela Kohl: Ein wirklich wahres Weihnachtswunder

link to article
Zurück zur Übersicht