Christine Nöstlinger: Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte

In die Klasse des 11-jährigen Cornelius kommt ein neues Mädchen, Anna Lachs. Anna zeigt all ihren Mitschülerinnen und Mitschülern nur die kalte Schulter und beteiligt sich kein bisschen am Unterricht oder am Geschehen in der Klasse. Sie will so schnell wie möglich wieder zurück nach Salzburg, an ihre alte Schule, wo sie angeblich so viele Freundinnen hatte. Cornelius wohnt allein mit seinem Vater in einem grossen Haus. Seine Eltern leben getrennt und die Mutter ist viel unterwegs. Meist kümmert sich Frau Zierhut, die Haushalthilfe, um ihn. Von einer Schulkollegin erfährt Cornelius, dass sein Vater neuerdings eine Freundin hat. Es ist ausgerechnet die Mutter dieser Neuen in seiner Klasse. Das kann sich Cornelius nicht vorstellen und akzeptieren kann er es schon gar nicht! Obwohl Anna und Cornelius nicht viel mit einander anfangen können, haben sie nun ein gemeinsames Ziel: Den Vater und die Mutter vom Heiraten abzuhalten. Während einem schrecklichen Wochenende zu viert hecken die beiden Kinder einen Plan aus: Wenn Anna ausreisst und eine Weile nicht nach Hause zurückkehrt, wird dies ihre Mutter sicher aufrütteln und sie wird danach Anna jeden Wunsch erfüllen und mit ihr zurück nach Salzburg ziehen Obwohl schliesslich ein Teil des Plans aufgeht und Cornelius Vater und Annas Mutter sich wieder trennen, zieht Anna nicht zurück nach Salzburg. Unterdessen will sie dies auch gar nicht mehr, denn ihr Ausreissen hat ihr unter den Schulkameraden viel Achtung und die Freundschaft zu Cornelius eingebracht.
Christine Nöstlinger hat eine wunderbare Geschichte geschrieben, nicht nur über das Entstehen einer Freundschaft, sondern auch darüber, wie klug es sein kann, wenn sich Kinder wehren. Sie beschreibt berührend aber auch unterhaltsam aus der Sicht von Cornelius, wie die beiden zuerst eine reine Zweckgemeinschaft bilden, sich dann aber immer besser mögen und verstehen. Zum Lesen und Vorlesen für Kinder ab etwa 10 Jahren.

Christine Nöstlinger: Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte. Oetinger 2013, auch als Taschenbuch erhältlich. ISBN: 978-3-7891-4337-3

Rezension: Anita Fehr

Isabel Abedi/Daniela Kohl: Ein wirklich wahres Weihnachtswunder

link to article
Zurück zur Übersicht