Buch des Monats August 2019

Vitali Konstantinov: Es steht geschrieben. Von der Keilschrift zum Emoji.

Sich mitzuteilen, ohne dass man selber anwesend ist, das hat offenbar die Menschheit schon immer umgetrieben. Zu Beginn waren es Ritzmuster auf ganz unterschiedlichen natürlichen Materialen, später wurden daraus bildhafte Darstellungen, dann verband man diese Darstellungen miteinander und schliesslich entwickelten sich daraus abstrakte Schriftsymbole. Das grossformatige Buch bietet einen einzigartigen Überblick über mehr als hundert verschiedene Schriften. Auch die Tengwar der Elben aus J.R.R. Tolkiens Phantasiewelt Mittelerde und die Schriftzeichen der Klingonen aus dem «Star Trek»-Universum werden vorgestellt. Sprache und Schrift entwickeln sich ständig, so wird auch aufgezeigt, wie unterschiedlich sich verschiedene Schriften aus der ganzen Welt verändert haben, was ihnen gemeinsam ist und auf welchen Wegen sich die unterschiedlichen Schriften und Zahlen gegenseitig beeinflusst haben. Dieses einmalige Buch bietet nicht nur einen Überblick über Schriften, es ist zugleich eine Art Zivilisationsgeschichte.

Vitali Konstantinov ist ein bekannter Künstler, er hat bereits mehrere verschiedene Preise für sein bildnerisches Schaffen erhalten. Besonders bekannt ist er als Autor und Zeichner von Grafic Novels geworden. Auch das vorliegende Sachbuch ist in dieser Art gestaltet: Mit vielen akribischen Bildern, Comicsequenzen und einem in Handschrift geschriebenen Text. Zwischendurch lockern kleine Bildwitze und humorvolle Andeutungen die riesige Fülle an Informationen auf. Dieses fantastische Sach- und Suchbuch gehört unbedingt in jede Schulbibliothek.

Vitali Konstantinov: Es steht geschrieben. Von der Keilschrift zum Emoji. Gerstenberg 2019. ISBN: 978-3-8369-5943-8

Rezension: Maria Riss

Judith Kleinschmidt: Sofabanditen oder die verrückte Befreiung der Hühner

link to article
Zurück zur Übersicht