Billy bei den Indianern

Catharina Valbillyckx: Billy bei den Indianern

Cowboy-Hamster Billy will um alles in der Welt endlich einen Indianer kennenlernen. Sein Freund Hans-Peter, der Regenwurm, und Melitta, die Geiss, begleiten ihn auf der Indianersuche in die Prärie. Melitta scheint Bescheid zu wissen, Indianer verständigen sich mit Rauchzeichen. Gesagt, getan: Sie lässt drei Wölkchen aufsteigen, das heisst, Kommt her, wir sind Freunde. —Aber kurze Zeit später durchbohrt ein Pfeil den Hut von Cowboy-Hamster Billy. Ein Indianerjunge kommt zugleich angerannt und will Melitta retten. Drei Wölkchen heisst nämlich in Wirklichkeit HILFE! Gott sei Dank lässt sich alles erklären und zu guter Letzt wird Regenwurm Hans-Peter gar mit einer richtigen Indianerfeder belohnt.
«Billy bei den Indianern» gehört zu jenen Bilderbüchern, bei denen sich Text und Bild grossartig ergänzen. Claudia Valckx kann eben beides, humorvolle, spannende Geschichten schreiben und diese mit wundervoll passenden Illustrationen abbilden und erweitern. Ein wundervoll schräges Bilderbuch, das Kinder ab etwa 4 Jahren, vor allem auch Buben, begeistern wird. Text und Bilder sind dermassen humorvoll, dass sich das mehrmalige Erzählen auch für die Erwachsenen mit Sicherheit lohnt.
Von Cowboy-Hamster Billy sind unterdessen mehrere Bände erschienen.

Catharina Valckx: Billy bei den Indianern. Moritz 2013. ISBN:978-3-89565-264-6
Rezension: Maria Riss

Stephanie Schneider / Astrid Henn: Das endlos lange Weihnachtswarten

link to article
Zurück zur Übersicht