Hafner-Lugschitz / Dulleck: Das Farbenmärchen

Das «graue Reich» ist ein kleines Königreich. Und wie der Name schon sagt, ist alles in diesem Land grau: Die Häuser, die Bäume, die Tiere, die Sonne und sogar die Menschen. Sogar die Prinzessin des Königreiches wird immer dünner, grauer und trauriger. Selbst die weisesten Leute des Landes können ihr aber nicht helfen. Eines Tages erscheint ein kleines, verhutzeltes, altes Männchen mit einer geheimnisvollen Truhe und behauptet, die Prinzessin heilen zu können. Als das Männchen seine Truhe öffnet, wirbeln alle möglichen Farben heraus und suchen sich jeweils verschiedene Dinge, die sie mit Farbe zum Strahlen bringen.
Das ansprechende Märchen erzählt von der Kraft der Farben und wie dringend wir all diese Farbenpracht zum Leben brauchen. Von Seite zu Seite wird das Grau weiter verdrängt, die Bilder werden bunter und fröhlicher und auch die Prinzessin lernt wieder zu lachen. Das Bilderbuch enthält viel Text, es eignet sich für kleine Kinder deshalb weniger zum Selberlesen. Zum Vorlesen und Erzählen ist es aber sehr empfehlenswert. Zudem gehört das Bilderbuch zur Reihe «Bitte-lies-mir-vor-Buch» und bietet eine Gratis-Audio-Datei, die entweder auf der Homepage des Verlages oder mithilfe eines QR-Codes auf das Smartphone oder Tablet geladen werden kann.

Hafner-Lugschitz / Dulleck: Das Farbenmärchen. G&G Verlagsgesellschaft mbH 2008. ISBN: 978-3-7074-0387-9

Rezension: Jolanda Zimmerli

Stephanie Schneider / Astrid Henn: Das endlos lange Weihnachtswarten

link to article
Zurück zur Übersicht